Login


Vizeweltmeisterin – IRONMAN Hawaii 2012

Die Vorbereitung für die WM 2012 in Hawaii war abgeschlossen, alles lief nach Plan A und der Kopf war auf Sieg eingestellt. Ich hatte diese innere Überzeugung “Ich kann das, dass ist mein Tag, ich verwirkliche mir heute einen Traum”.
Der erste Abschnitt verlief optimal. Ich schwamm in einer Gruppe die mir passte. Ohne zu viel Energie zu verschwenden folgte ich den Füssen vor mir. Alles passte. Schneller Wechsel ab aufs Rad, fuhr in die Spitzengruppe von 5 Frauen und das ohne grossen Aufwand. Alles passte. Doch dann passiere was, womit ich nie gerechnet habe. Ein race marshall auf dem Motorrad zeigte mir die rote Karte (4 Minuten Zeitstrafe). Hmm, ich habe da wohl was verpasst, warum habe ich die Karte erhalten? Diskutieren ist in einer solchen Situation zwecklos, will keine Disqualifikation riskieren.


Nun sass ich also für 4 Minuten im Penalty Zelt … an meinem Tag wo ich mir einen Traum erfüllen wollte. Alptraum? Ich nützte die 4 Minuten um dem Schiedsrichter im Zelt (armer Tropf) alle Schimpfwörter an den Kopf zu werfen die mir gerade so in den Sinn kamen und gleichzeitig versuchte ich mich wieder zu sammeln und einen neuen Plan zu schmieden. “Bleibe fokussiert” habe ich mir immer wieder eingeredet. Ich musste die Führungsgruppe erwischen vor dem Wendepunkt das war mir klar. Mit etwas mehr Körpereinsatz als ich wollte fuhr ich mich zurück an die Spitze welche ich bis zum Wechsel auf den Marathon nicht mehr her gab. Alles wieder nach Plan. Ich lief die ersten km kontrolliert, vergewisserte mich genügend Kalorien und Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Alles nach Plan. Ich war in Führung doch die Konkurrenz rückte mir von hinten immer näher. mit den gewohnten Hochs und Tiefs im Marathon wusste ich gut umzugehen.


Energie Lab, der härteste Abschnitt vom ganzen Rennen habe ich gut überstanden und ich kam auf die letzten 10km. Ich war immer noch in Führung doch mein Vorsprung schmolz. Leanda kam immer näher, ich konnte einfach nichts tun als sie mich 3km vor dem Ziel überholte.”Bleibe fokussiert” habe ich mir wieder gesagt, das Rennen ist noch nicht vorbei ich kann es immer noch schaffen. Doch es reichte nicht, 65 Sekunden nach der Siegerin lief ich im Ziel ein.
Ein Chaos von Emotionen kam in mir hoch. Ich freute mich über das gute Rennen und meinen Vize- Weltmeistertitel doch da war auch ein grosses Stück Enttäuschung in mir. Ich habe alles gegeben das war klar doch sollte es doch mein Tag sein. Geist und Körper waren so unglaublich fest auf Sieg eingestellt da muss ich mich zuerst an die “2″ gewöhnen.


Eine Woche später, zurück zu Hause kann ich nun das ganze aus einer anderen Perspektive anschauen und mich freuen. Ich habe so viele nette Mail erhalten, unter anderem von Leuten die sich für ein spannendes Rennen bedankt haben oder von einer Muttter die mich a Vorbild für Ihre eigene Töchter sieht. Solche Zeilen von meinen Fans zeigen mir einmal mehr, im Sport geht es doch um viel viel mehr als nur immer um den Sieg!
Herzliche Gratulation auch an MB für 2nd und David für 9th Platz. 3x top ten für Team TBB. Great job!!!! Danke an meinen Coach Brett für seinen Einsatz und Engagement in TBB. Danke auch an all meine Sponsoren, ohne Euch wäre all das nicht möglich.

Please leave your comments on the forum.